Under Dekonstruktion
siehe vorläufig Leib und Seele

2012-10-26 14:45
Dezember 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
Innerlichkeit - This Mortal Coil: Anfang
Innerlichkeit - This Mortal Coil
Samstag, 10. Februar 2007
Und auf Ewigkeit
sind diese Augen im Blick eine liebes Geheimnis. Warum lächelte dann die Mutter? Song to The Siren:


Lyrics to "Song to the Siren" by This Mortal Coil

On the floating, shapeless oceans
I did all my best to smile
til your singing eyes and fingers
drew me loving into your eyes.

And you sang "Sail to me, sail to me;
Let me enfold you."

Here I am, here I am waiting to hold you.
Did I dream you dreamed about me?
Were you here when I was full sail?

Now my foolish boat is leaning, broken love lost on your rocks.
For you sang, "Touch me not, touch me not, come back tomorrow."
Oh my heart, oh my heart shies from the sorrow.
I'm as puzzled as a newborn child.
I'm as riddled as the tide.
Should I stand amid the breakers?
Or shall I lie with death my bride?

Hear me sing: "Swim to me, swim to me, let me enfold you."
"Here I am. Here I am, waiting to hold you."

... link


Ich baue ein Phantom
um dieses Erlebnis, erzeuge Träume um diesen Blick. Hat sie auch alles in der Hand, habe ich aber die Fantasie...

... link


So setzt sie sich für heute fort:
"Deine zerbrechliche Gestalt, Trost suchend. Weißt Du doch, dass Götter uns bestimmen..."

... link


Sonntag, 4. Februar 2007
Wer hat Worte?


Notre Dame de Chartres

Man sollte die Geheimnisse des Glaubens nicht immer aussprechen.

... link


Daily Soap
Eine gewisse Sprachlosigkeit hat sich eingeschlichen. Kann man Chartres usw. in Worte fassen. Wie reden, über Kunst. Sehe im Augenblick keinen Weg, um die Grunderfahrung des Künstlerischen in Worte zu setzen. Werde mehr Bilder verwenden und sie jetzt bloggern.

... link


Freitag, 12. Januar 2007
Transition, the greatest magazine of Modernism
Eugene Jolas envisioned a magazine that would create a transatlantic forum for artists to express themselves. transition was Jolas' refuge for experimental writers. He desired an outlet from which the most diverse and ambitious artists might express themselves independent of criticism. Jolas began his little magazine career with The Double Dealer, which he found restrictive for his grand visions. Jolas created his own creative magazine, transition with the help of his wife, translator and printer Maria Mcdonald. transition combated American rigidity and confinement of political and artistic views. His travels to Paris helped Jolas fuse the spirit of French modernism with the rebellion and innovation of American writers. The first issue, a heavy 150 page magazine, was published in 1927 after a long struggle with foreign printing complications.

The magazine quickly became a "laboratory of the word"-- a place to experiment and gravitate towards new ideas-- for modernists such as James Joyce, William Carlos Williams, H.D., Alfred Kreymborg, Gertrude Stein, and Muriel Rukeyser (Hoffman 176). This variety exemplifies the complex yet intertwining fields of modernity feature in transition: political writers, Harlem Renaissance voices, works with psychoanalytic qualities, multinational and multilingual works, and other various artistic schools.

transition eventually morphed from a synthesis of expressionistic and surrealistic principles to a more philosophical combination of irrational surrealism and language innovation. Under the Jolas’ new theory and label of vertigralism, transition expanded and slightly shifted its focus, accepting a greater variety of artistic genres. Contributors no longer consisted solely of poetic experimentalists, but other mediums, such as sculptors, civil rights activists, carvers, critics, and cartoonists. The diversity of both form and content found in transition proved successful for more than ten years. During the magazine’s successful run, Jolas created new literary philosophies, fostering and providing inspiration the avant-garde tradition, and produced works that were to become canonical classics.

... link


Donnerstag, 28. Dezember 2006
Leude, ich habe den Jüngsten Tag gekauft
1970 erschien ein kompletter Reprint des "Jüngsten Tages", alle 86 Bände der unter diesem Buchtitel bei Kurt Wolff, Leipzig ab 1913 erschienenen Schriften.
Man war im Aufstand. Stellvertretend zitiere ich den Maler Feininger:
"Menschen, wie wir beide, verkennen möglicherweise unsere besten, echtesten Fähigkeiten und Kunstgaben, wenn wir den für uns beide erprobten Hang zum Satirischen immer nur unterdrücken. Sie, wie ich, befassen sich mit den mystischen Dingen; wir leben in einer Thränenwelt (mit "Th...") und unsere Gedanken sind vollgesättigt von dem gottverlassenen Treiben dieser Jahre; und tief in uns drin steckt doch auch die explosivste, rabiateste Bosheit und verlangt nach Bestätigung und Befreiung. Wer weiß, ob sie nicht gerade die Kraft ist, die uns zur sieghaften Gestaltung prädestinierte." (Feininger (1919))

... link


Dienstag, 26. Dezember 2006
Abendrot
Dieses Abendrot
Geht auf's Ganze
Der Türklopfer hängt
Näher der Schuld
Näher den Schuldnern
Strich für den Ausblick
Ins Pflanzliche
Ins Lebendige
Gelb soll der Tag sein
Gelb das Scheitern
Doch doch
ich sage euch

... link


Mittwoch, 20. Dezember 2006
Daily Soap
Es wid Zeit, dass hier endlich der Advent einzieht. Die kommenden sechs Tage will ich mich darum sorgen.

... link


Samstag, 9. Dezember 2006
Daily Soap
Finde einfach nicht die Zeit zur Weiterarbeit am Musenbild. Dann muß ich sie mir eben nehmen, das heißt, es gibt wieder Sonntagsarbeit. Außerdem stören mich meine oberflächlichen Blogeinträge, auch hier spielt ja die Zeit eine Rolle. Ach hätte der Tag doch 36 Stunden.
Ich gerate zu diesem Staat immer mehr ins Abseits: habe ich doch jetzt gehört, dass selbst Vollbeschäftigung nicht unbedingt vor Armut schützt. Ein Skandal. Dieser ausbeuterische Kapitalismus, in dem die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden - selbst die früher so solide Mittelschicht ist absolut gefährdet - muß auf der Seite der Betroffenen Gegenwehr erzeugen. Nestwärme in Rotaract-Clubs und Anpassung sind zwar aktuelle Trends. Sie verhindern aber nicht den sozialen Abstieg in einem Regime, das Demokratie zu einer leeren Worthülse gemacht hat. Beuys: Wider die Parteiendiktatur!

... link


Online seit 5011 Tagen
Letzte Aktualisierung: Fr, 26. Okt, 14:45
status
Menu
Suche
 
Kalender
Dezember 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
Letzte Aktualisierungen
Am Ende des Kreises ist...
http://www.gelsenkirchener-geschichten.de/viewtopic.php?p=362050&sid=8e879fa0f83f02e8d353a3ff64f94b92#362050 http://www.gelsenkirchener-geschichten.de/viewtopic.php?t=11640...
by rabe489 (Fr, 26. Okt, 14:45)
Zukunft
Zukunft
by rabe489 (Mi, 17. Okt, 20:25)
1.Mai 2012_3
...
by rabe489 (Di, 1. Mai, 16:38)
1.Mai2012_2
..
by rabe489 (Di, 1. Mai, 16:37)
Glut
http://rabe500.lima-city.de/
by rabe489 (Mo, 23. Apr, 23:33)

xml version of this page

made with antville